Frei von jahrelangen Blutungen

Frei von jahrelangen Blutungen

Ich (Steffi) habe mein ganzes Leben lang unter der monatlichen Periode gelitten und auch immer sehr starke Unterleibsschmerzen gehabt. Nach der zweiten natürlichen Entbindung (die erste war ein Kaiserschnitt) wurde das dann etwas besser. Ich habe danach mit „Implanon“, einem Hormonstäbchen, das für 3 Jahre in der Innenseite des Oberarmes implantiert bleibt, sehr zuverlässig und gut verträglich verhütet.
Viele Jahre später, als Gott mir endlich mein geistiges Gegenüber, meine zweite Hälfte, schenkte, kam ich vom Alter her so langsam in die Wechseljahre. Und da fing mein Körper an verrückt zu spielen. Meine Periode kam total unkontrolliert und z.T. in einer unfassbaren Intensität und Länge. Ich war so richtig verzweifelt, weil sich mein kompletter Gesundheitszustand drastisch verschlechterte. Ich hatte immer wieder Blutanämie und musste in regelmäßigen Abständen hochdosierte Eisentabletten nehmen. Irgendwann spitzte sich das Ganze zu, und ich bekam nicht endend wollende Blutstürze, so dass ich das Haus kaum noch verlassen konnte. Was das für mein Eheleben bedeutete, das brauche ich wohl nicht näher zu erwähnen. Mein Mann stand mit Leib und Seele hinter mir, war aber auch so langsam am Verzweifeln.
Irgendwann ging es so nicht mehr weiter, und ich musste mich einer Ausschabung unterziehen. Danach kehrte endlich Ruhe ein ….. wenigstens für ein paar Wochen.
Doch dann ging das alles wieder von vorne los. Ohne Inkontinenz Windeln ging wirklich gar nichts mehr. Voller Verzweiflung wechselte ich zu dem Gynäkologen, der mich operiert hatte. Er ist ein echt erfahrener Arzt und riet mir von einer Gebärmutterentfernung ab. Das machte ihn noch sympathischer, da ich das vom Gefühl her auch niemals gewollt hätte. Für ihn kam dann nur noch eine Möglichkeit in Frage: Er verschrieb mir Hormontabletten, die ich durchgehend nehmen sollte, mit dem Ziel, dass die Blutungen vollständig unterbunden werden. Hormone wollte ich eigentlich gar nicht mehr nehmen, aber ich hatte im Grunde genommen keine Wahl. Er sagte mir, dass die meisten seiner Patienten darauf gut reagieren und Periode frei bleiben. Leider gäbe es aber einen kleinen Teil von Frauen, bei denen es nicht funktioniert. Was soll ich sagen …. ich gehörte mal wieder zu der Minderheit, bei denen diese „verdammten“ Tabletten keinerlei Wirkung zeigten. Die Verzweiflung in mir stieg immer mehr, bis mein Mann zu mir meinte, dass wir doch noch eine Möglichkeit hätten. Wir könnten alles vor Jesus bringen und in der Gemeinde auf dem Weg dafür beten lassen.

Jesus versteht uns doch immer, auch wenn wir es mit „irdischen“ Augen so oft nicht sehen können. Also fuhren wir in die Gemeinde, und ich ließ Susanne für mich beten. Sie war mir von Anfang an am sympathischsten, und so ging ich genau auf sie zu. Nach einem kurzem aber intensiven Gespräch mit ihr betete sie, und ich war sofort berührt von ihrer Jesu Liebe.

Dann ging ich wieder zurück in meinen Alltag und beobachtete das Ganze. Allerdings sofort nach diesem Gebet war meine Blutung im Übrigen weg. Aber ich traute mich noch nicht das so als Gebetserhörung auszusprechen.
Das Gebet war im September 2018, und wir sind heute im Mai 2019 angekommen. Bis zu diesem Tag bin ich frei von Blutungen geblieben. Ich sehe das nicht als eine komplette Heilung an, sondern eher als Jesu Wirken auf die Wirkung dieser Hormontabletten. Ich habe somit ein riesiges Geschenk erhalten, da meine Gesundheit nicht mehr von diesem Blutverlust beeinträchtigt ist und ich wieder ein wunderschönes Eheleben führen darf!

Ich lobe, preise und erhebe Dich, mein Jesus!